2.4. Lichtmessgerät

VerzogerungJede Digitalkamera hat einen eingebauten Blitz. Wie erkennt die Kamera aber, wann es diesen auslösen muss? Diese Aufgabe übernimmt ein Lichtsensor, der die Umgebungshelligkeit misst.

Es gibt verschiedene Arten, um die Umgebungshelligkeit elektronisch auszuwerten und für eine Schaltung zu benutzen. Auf unserem IMS-Board befindet sich links oben ein lichtabhängiger Widerstand (LDR), der für unsere Aufgabe der Lichtmessung gut geeignet ist. Dieses Bauteil ändert seinen Wert je nach Helligkeit. Je intensiver das eintreffende Licht, desto niedriger ist der Widerstandswert. Dies machst Du Dir zunutze.

aufgabe8-startBau Dir einen Tongenerator und einen Schalter mit dem lichtabhängigen Widerstand (LDR) und höre so die Änderung der Tonfrequenz in Abhängigkeit zur Beleuchtung. Wenn der Widerstand abgedunkelt wird, wird der erzeugte Ton tiefer. Kommt mehr Licht auf den LDR wird der Ton höher.





Realisiere ein Lichtmessgerät und benutze hierfür: Einen Taster, einen lichtabhängigen Widerstand, ein NAND-Gatter, einen Kondensator und einen Lautsprecher. Mit dem Hauptschalter wird die Versorgungsspannung für das Steckbrett eingeschaltet. Der Aufbau des Tongenerators kann in Übung „60 bis 3.000.000 BPM“ nachgelesen werden.


Wenn ein Eingang vom NAND-Gatter logisch eins ist, verhält es sich wie ein NOT-Gatter, wenn der Eingang logisch null ist, bleibt der Ausgang logisch eins und ändert der sich nicht, was auch immer am anderen Eingang anliegt. Durch das Netzwerk aus Widerstand und Kondensator zwischen Ausgang und Eingang vom NAND-Gatter zu schalten, wird der Ausgang sich ständig ändern. Dieses Signal verursacht im Lautsprecher einen Dauerton.

aufgabe8-weg-1

Die Frequenz des Dauertons wird bestimmt durch die Werte der Kondensator und Widerstand. Je kleiner das Produkt von Widerstands- und Kondensatorwert, desto höher die Frequenz.

aufgabe8-weg-2

aufgabe8-weg-3

aufgabe8-weg-4

aufgabe8-schaltplan

aufgabe8-loesung